Links  
 IRC
 #-Howto
 Regulars
 Mail
 Sprüche
 Klopfer
 Billgotchi
 Angriffe
 GCC 3.0.1
 Parties
 Karten
 Ehem. User
#LinuxGER

Tips zum Verhalten bei Angriffen auf den Channel

Dieser Test erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Allgemeingültigkeit oder einen Minimalpegel an Sachkenntnis. Ich schreib ihn, weil ich gerade drum gebeten wurde.
Warnung: Rückwärtslesen verursacht Kopfschmerzen.

Ok, wir haben wieder Weihnachten, die Orks (WindowsUser mit Internetzugang) haben neue Rechner, neue mIRC-Scripte und Langeweile, sprich, es ist die Zeit, in der irgendwelche Deppen immer wieder gerne versuchen, IRC-Kanäle zu demolieren (alias "Overtaken", "Takeover", "TO").

Dies geschieht meist durch massenhaftes Betreten (joinen) des Channels durch Pseudobenutzer in kurzer Zeit. Von diesen Robotern darf keiner OP-Status erhalten, sonst ist die K***e am Dampfen. Oft hält sich vor diesem Massen-Join schon eine Person oder ein Bot im Channel auf, der nur drauf wartet, geoppt zu werden, um dann den Clones (alias Droiden) die Macht über den Channel zu überreichen. Diese Person hat es auf #LinuxGER recht leicht, den OP-Status zu erlangen, weil hier viele Leute einen DauerOP haben und oft und gerne auch etwas leichtfertig geopppt wird, wenn der Nick des Kumpels in den Channel kommt.

Deshalb ist Regel Nummer 1:

  • Oppe nur, wenn Du Dir absolut sicher bist, daß der Nickname, den Du im Visier hast, wirklich nicht gerade mal geklaut ist. Dies erkennst Du am besten am Hostanteil des Namens. Mich gibt es zu Beispile nur mit "wuffel@zurbel.north.de" oder "wn@lux.vrg.de", jede andere Hostmask ist zur Zeit mit Sicherheit eine Falle und darf nicht als echter "wuffel" betrachtet werden.
  • Wenn Leute via dynamischer IP drin sind, ist es eigentlich sinnlos, sie zu oppen, weil die Verweildauer im Channel fraglich ist und die Echtheit der Person nur schwer zu bestimmen ist.
    Tip: Stell erst ne Frage der Marke: "Wie ist deine Lieblingsband?" und warte ne korrekte Antwort ab, bevor Du /o machst.

Was tun, wenns brennt?

Sinnvoll ist es IMHO, wenn ein Massenjoin auftritt, den Channel so schnell wie es geht auf Invite-Only zu setzen, das bedeutet, daß er nur noch mit Einladung betreten werden kann.

"/alias I { /mode $C +i }" oder sowas ist da hilfreich, ein /I eingetippt und gut. Danach sollte man den von den gejointen Clones erzeugten Datenschwall ignorieren und sich gemächlich aus dem /names * oder dem Logfile (/log on) die Namen der Droiden heraussuchen und anfangen, zu kicken.

Keinen Sinn macht es, mit Bans zu arbeiten, da die Banlist nur wenige Einträge (20 ) verträgt. Das +i muß reichen. Ganz übel sind auch vermeintliche Schutzscripte", die bei Trafficgenerierung (z.B. durch Massenkick) automatisch loslegen. Bitte alle automatischen Scripte abklemmen, die schaden eher, als zu helfen.

Vollständig Tabu sind selbstverständlich AutoOP-Einstellungen, damit kann man nur Unheil anrichten.

Oki, ich hoffe, das hilft ein bischen, friedlich über das Jahresende zu kommen, wennste eine Verbesserung für den Text hast, schreibs auf und mails mir zu an wuffel@institut.fuer.informationsanarchistik.de.

Wuffel
© Joey, Letzte Änderung: 4. November 2001